Kathinkaaaa, Motherhood

Immun-Tipps für die kalte Jahreszeit

*Dieser Blogpost ist in Zusammenarbeit mit Actimel entstanden*

Bevor ich Mama wurde, habe ich mir um vieles wenige bis keine Gedanken gemacht. Seitdem ich aber Maja habe, bin ich vorsichtiger geworden, und achte z. B. verstärkt auf mein Immunsystem und das meiner Familie. Deswegen habe ich einige Routinen in meinen Alltag eingebaut, die mir dabei helfen, und möchte ein paar dieser Punkte auch an euch weitergeben😊

 

Ausgewogene Ernährung

Ich war früher der Typ Mensch, der lieber bis zur allerletzten Minute im Bett gelegen hat und das Frühstück unter der Woche meist ausgelassen.

Durch den Alltag als Mama, der ja wirklich sehr viel von einem abverlangt, habe ich irgendwann begonnen mindestens eine Stunde vor Maja aufzustehen.😉

Einfach, um mich in Ruhe fertig zu machen und ganz für mich den ersten Kaffee zu trinken.

 

Mein Start in den Tag

Anschließend wecke ich meine Kleine und wir frühstücken zusammen. Darauf hat früher auch meine Mama viel Wert gelegt – so viel, dass ich erst aus dem Haus durfte, wenn wir gemeinsam gefrühstückt hatten!😊

Jetzt, wo ich in der Mama-Rolle stecke, kommen bei uns meist Brot oder Müsli und – gerade zur kalten Jahreszeit – vermehrt Obst wie Äpfel oder Bananen auf den Tisch. Um mein Immunsystem zusätzlich zu unterstützen, gibt es bei mir außerdem jeden Tag ein Actimel Multifrucht mit den Vitaminen B6 und D.

 

Actimel begleitet mich übrigens schon seit meiner Jugend. Wenn man zuhause auszieht versucht man ja oft erstmal mit einigen Punkten zu brechen. Actimel war tatsächlich nie einer davon. Damals habe ich es meist „auf die Schnelle“ oder auf dem Weg zu Bus und Bahn getrunken, heute nehme ich mir die Zeit am Frühstückstisch.🙃

Nach Brot und Müsli am Morgen gibt es mittags und abends viel Gemüse wie z. B. Brokkoli oder Möhren. Selbst, wenn wir uns hin und wieder mal Pizza und Pommes genehmigen, setzen wir auf Salat als Beilage – damit das liebe Gewissen Ruh‘ hat.😋

 

 

Frischluft

Dadurch, dass wir einen Hund haben, sind wir mehrmals täglich draußen an der frischen Luft.

Das ist für das Immunsystem natürlich eine große Unterstützung, denn wir müssen immer raus, egal wie das Wetter gerade ist.

Daher leben wir nach dem Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“. 😊

Maja ist das gewohnt, seitdem sie ein Säugling ist. Ich merke direkt, wenn wir es mal durch viele Termine o. Ä. nicht schaffen, viel Zeit draußen zu verbringen: dann läuft ihr bereits zwei Tage später die Nase.

Ich denke, dass man, auch wenn man keinen Hund hat, kleine Spaziergänge gut in den Alltag integrieren kann. Z. B. für 20 Minuten, abends nach der Arbeit, um frische Luft einzuatmen, den Kopf frei zu bekommen und den Stress des Tageshinter sich zu lassen.🤗

 

Händehygiene

Da im Winter Grippe und Magen-Darm-Infekte Hochsaison haben, ist eine gute Händehygiene für mich absolut unumgänglich. Ganz egal, von wo aus wir nachhause kommen: das erste, was wir nach dem Ankommen zuhause machen, ist Hände waschen.☝🏼

Selbst bei Maja sitzt diese Routine mittlerweile, sie hat richtig gefallen am Hände waschen gefunden und flitzt immer direkt ins Bad, wenn wir Heim kommen.🤗

Wenn wir mal länger unterwegs sind habe ich für den Notfall auch ein kleines Fläschchen Händedesinfektion in der Tasche.😋

 

Bewegung

Ihr wisst, ich bin eher ein Sportmuffel. Ich habe aber eine Sportart gefunden, die mir nicht nur wirklich Spaß macht, sondern auch recht effektiv ist: YOGA.☺️

Ich bin natürlich kein Profi, aber ab und an mal eine Yoga-Session tut wirklich gut. Auch, um einfach mal abzuschalten.

Christian geht regelmäßig ins Fitnessstudio und ich kann mich wirklich nicht dran erinnern, wann er das letzte Mal krank war, es scheint also etwas dran zu sein. 😋

Ich habe natürlich mit meinen oben genannten Punkten das Rad nicht neu erfunden, aber vielleicht hilft es euch ja dabei, kleine Routinen für den Alltag zu entwickeln.😊

Ich merke einfach, wie es mir durch regelmäßigere Bewegung und ausgewogene Ernährung deutlich besser geht und ich weniger anfällig bin.

Man muss sich nicht komplett umstellen. Oftmals reicht es schon, seinen Alltag einfach durch kleine Dinge anzupassen um gesund und fit durch die kalte Jahreszeit zu kommen. 😊

Bis dahin,

eure Kathi💋