Travel

Unsere erste Fernreise als Familie

 

Als wir überlegt haben, welches Ziel wir uns für die erste Fernreise mit Maja raussuchen werden, fiel die Wahl relativ zügig auf Mexiko.Wir waren bereits 2016 dort bevor ich schwanger wurde und es hat uns damals schon so wahnsinnig gut gefallen.

Durch die kurze Transferzeit haben wir uns auch dieses Mal wieder für den Ort Playa Del Carmen, genauer gesagt Playacar entschieden.

Playacar ist ein abgegrenzter Bereich von Playa Del Carmen in dem man alle namenswerten Hotelketten findet und einen traumhaften Strandabschnitt hat.Sobald man Playacar passiert, merkt man, dass Sicherheit dort groß geschrieben wird, denn kein Fahrzeug kommt in dieses Viertel ohne das der Fahrer sich vorher ausgewiesen hat.Vom Flughafen in Cancun bis zum Hotel sind wir ca. eine Stunde gefahren und dieser Ort ist ebenfalls ein guter Ausgangspunkt für diverse Ausflüge.

Da eure Fragen recht unterschiedlich waren, werde ich den Blogpost in verschiedene Punkte unterteilen um ihn so etwas übersichtlicher für euch zu gestalten.

 

Der Flug

Ich gebe zu, anfangs haben wir hin und her überlegt ob wir uns knapp 12 Stunden Flugzeit mit Kind wirklich antun möchten, haben aber relativ schnell beschlossen es zu wagen.

Irgendwann ist ja schließlich immer das erste Mal.😋Vorweg, macht euch keine allzu großen Sorgen! Ich habe noch kein Kind erlebt, dass 12 Stunden durchgeweint hat.☺️Nichtsdestotrotz gibt es einige Dinge die man im Vorfeld regeln kann um es sich selbst und auch dem Kind angenehmer zu machen:

 

Der Tag vor dem Abflug

Für uns war schnell klar, dass wir keine Lust haben morgens im Berufsverkehr durch das Ruhrgebiet zu fahren um pünktlich am Flughafen anzukommen, da unser Flug um 11 Uhr ging.

Bei der Suche nach einem Parkplatz bin ich dann auf ein Park-Sleep and Fly Angebot gestoßen und wir haben schlussendlich genauso viel für eine Hotelübernachtung mit Transfer zum Flughafen samt einem Parkplatz für die Zeit des Urlaubes bezahlt.

Ich verlinke euch das HIER mal, es war wirklich eine viel entspanntere Anreise und hat keine 100 Euro für uns drei gekostet.So musste Maja nicht schon vor dem langen Flug lange im Auto sitzen und hatten einen schönen entspannten Abend bevor es am nächsten Tag los ging. 😊

 

Sitzplatzreservierung

Wir sind mit Eurowings geflogen und hatten die Möglichkeit im Vorfeld für 50 Euro pro Person und Strecke einen Platz mit mehr Beinfreiheit dazu zu buchen.

Da Maja bei uns auf dem Schoß geflogen ist und noch keinen anderen Sitzplatz hatte war das natürlich eine große Erleichterung.Man hat deutlich mehr Platz und so auch die Möglichkeit die Kinder besser zu beschäftigen.Man kann viel besser die Beine bewegen und sich auch mal ausstrecken was besonders zur Thromboseprophylaxe bei so einem langen Flug wichtig ist.

 

Beschäftigung

Also ich hatte diverse Bücher, Malstifte und kleines Spielzeug eingepackt und auch ehrlicherweise ein paar Folgen Peppa Wutz aufs IPad geladen.😊

Und soll ich euch mal sagen wie oft Maja das IPad benutzt hat? GAR NICHT.

Es war nämlich alles andere interessanter und dadurch, dass wir relativ früh aufgestanden sind war die Maus auch müde.

Man kennt es ja selbst, sobald man im Flieger sitzt werden die Augen schwer. 😅

Maja hat also viel geschlafen, hin und wieder mal in ihrem Buch geblättert und die restliche Zeit mit Spaziergängen durchs Flugzeug verbracht.

Die Flugbegleiter waren auf beiden Flügen ebenfalls sehr nett und haben sich auch ab und an mal mit ihr befasst.

Ich finde auch für uns ging die Zeit mit Kind deutlich schneller rum, da man nicht einfach nur stupide vor dem Bildschirm sitzt und die Zeit nicht vergehen will.

 

Das Hotel

Vom Reisebüro wurde uns das Riu Yucatan empfohlen und nachdem ich die Bewertungen gelesen habe, haben wir uns dann auch recht schnell dafür entschieden.

Die Wahl war auf jeden Fall die richtige, denn Preis/Leistung stimmte einfach.

Das Hotel liegt an einem der schönsten Strandabschnitte von Playacar und ich denke die Bilder sprechen für sich.😊

Einfach ein Traum!!!

Das Hotel verfügt über zwei Poolanlagen, einem Ruhepool mit Hängematten und Chillout Musik und einem großen Activity Pool direkt am Strand.

Ruhepool

So kann also jeder selbst entscheiden, wie er seinen Tag verleben möchte.

Wir haben beide Pools überhaupt nicht genutzt, da der Strand einfach sooo wunderschön ist und die Option deswegen gar nicht in Frage kam.

In der Anlage gibt es einige Tierarten zu bestaunen, so laufen einem jeden Tag Agutis und Nasenbären über den Weg und in den Bäumen sitzen Brüllaffen.

Ein absolutes Highlight für Groß und Klein.

Wir konnten direkt vom Balkon aus die Affen sehen und das war schon wirklich was besonderes.

Die ganze Anlage ist sehr grün und dicht bepflanzt, sodass man ein richtiges „Jungle-Feeling“ hat.

Wir haben durch unsere Hochzeit und Anmerkung des Reisebüros ein Upgrade auf eine Suite bekommen.

In den Highlights auf Instagram seht ihr eine Roomtour, ein echt tolles Zimmer!

Falls ihr mit mehreren Kindern anreist würde ich euch diese Zimmerart auf jeden Fall empfehlen, da ihr wirklich super viel Platz habt.

Meine Mama, die uns ja in den Urlaub begleitet hat, hatte ein normales Doppelzimmer und auch das war wirklich sehr schön gestaltet und hatte eine super Größe.😊

Besonders hervorzuheben ist ebenfalls das Essen.

Wir hatten noch in keinem All Inclusive Hotel sooo gutes, qualitativ hochwertiges Essen und so eine riesen Auswahl wie im Riu Yucatan.😍👍🏻

Neben dem Hauptrestaurant gibt es diverse Spezialitätenrestaurants die wir auch allesamt empfehlen können.

Dort sitzt man einfach auch nochmal etwas intimer und bekommt ein Menü serviert, direkt mit Blick aufs Meer.

Was ich an den Mexikanern sehr schätze ist, dass das Personal wahnsinnig freundlich aber etwas zurückhaltender ist.

In der Türkei oder in Ägypten ging es deutlich mehr ums Trinkgeld und hier wurde sich bei jedem gleich bemüht.

Das zeichnet für mich ein fünf Sterne Hotel aus, dass der Service immer gleich bleibt.

Für Kinder wird auch einiges geboten, es gibt einen Miniclub, Kinderdisco, Wasserspielplatz und und und…
Wir haben nur ab und zu mal mit Maja die Kinderdisco besucht, sonst war sie die meiste Zeit bei uns und hat sich wahnsinnig wohl an Strand und Meer gefühlt.😍

Wir hatten für den Mittagschlaf einen Deryan Travel-Cot mit und ich sage euch, das Ding ist GOLDWERT!!

Mit UV 50 – und Moskitoschutz konnte die Maus ganz in Ruhe ihren Mittagsschlaf dort machen und wir mussten nicht hoch aufs Zimmer.

Es ist vielleicht nicht ganz billig, aber man kann es wirklich in jedem Urlaub gebrauchen!!

 

Unser Ausflug auf die Insel Holbox

Dadurch das meine Mama uns in den Urlaub begleitet hat, haben wir schon in Deutschland beschlossen einen Ausflug nur zu zweit zu machen und so ein bisschen Honeymoon nachzuholen.☺️

Wir wussten Maja ist in den besten Händen und ich finde für einen Ausflug der fast 12 Stunden dauert ist sie noch etwas klein.

Aber zurück zum Anfang. 😅

Durch den Tipp einer lieben Abonnentin auf Instagram bin ich auf Aledia Tours aufmerksam geworden und wir haben uns entschieden, den Ausflug dort zu buchen und nicht über die großen Veranstalter.
Es war die absolut richtige Entscheidung, da es günstiger war und die Gruppen aus maximal 12 Leuten bestehen.
Von Deutschland aus haben wir den Kontakt per Mail aufgenommen und dann am Urlaubsort per WhatsApp.
Nach unserer Ankunft habe ich unsere Zimmernummer durchgegeben und die Mädels haben sich umgehend auf dem Zimmer telefonisch gemeldet und uns alle Infos zum Ausflug gegeben.

Los ging es morgens um 6 Uhr und wir wurden pünktlich auf die Minute am Hotel abgeholt.
Wir hatten mit unserer Gruppe großes Glück, denn bereits im Bus hatten wir schon eine Menge Spaß und man merkte direkt es passt. (Was ja nicht ganz unwichtig ist 😋)
Unsere Reiseleitung Simone war vom „alten Schlag“ und einfach ne Wucht.😄👍🏻
Dadurch, dass sie schon vor 16 Jahren von Deutschland nach Mexiko ausgewandert ist, konnte sie uns auf der Busfahrt schon eine Menge über Land und Leute erzählen.
Es war wirklich wahnsinnig spannend ihr zuzuhören, da es halt auch mal private Geschichten waren und nicht diese Standartsätze die man bei TUI und CO. hört.

Nach ca 1,5 Stunden Fahrt sind wir an dem kleinen Hafen von Chiquila angekommen, von dort aus ging es auf ein Motorboot Richtung Holbox.
Wir haben uns für einen entspannten Ausflug entschieden, da wir bei unserem letzten Aufenthalt bereits einiges gesehen hatten und es dieses Mal etwas ruhiger angehen lassen wollten.
Auf dem Weg nach Holbox haben wir zwei kleine Zwischenstops eingelegt.

Der erste Halt war an der natürlichen Süßwasserquelle „Ojo de Agua“ die versteckt in einem Mangrovenwald liegt.
Ich habe noch nie so klares Wasser gesehen und dort drin zu schwimmen war wirklich toll.
An manchen Tagen kann man wohl mit viel Glück auch Krokodile sehen, haben wir aber leider nicht.
Aber das ist eben die Natur und mir sind solche Ausflüge viel lieber, als die Tiere zu stören wie es ja oft auf diesen Delfin Safaris der Fall ist.😕

Weiter ging es dann auf die „Vogelinsel“ wo wir einen kleinen Zwischenstopp eingelegt haben, um u.a den seltenen weißen Pelikan aus nächster Nähe zu sehen.

Auf der Insel darf man nur den Aussichtsturm betreten, da dieses ein Naturschutzgebiet ist.

Auf dem Weg nach Holbox passiert man die „Passionsinseln“ mit weißen Sanddünen im Meer auf denen man (aus weiterer Entfernung) Flamingos in ihrem natürlichen Lebensraum sehen kann. 😊Hier habe ich leider vor lauter gucken vergessen ein Bild zu machen.😅🙈

Auf Holbox angekommen haben wir uns direkt wie in einer anderen Welt gefühlt.

Alles geht hier etwas langsamer und entspannter zu, wenn man mit dem Boot in den Hafen einfährt und dieses türkisfarbene Wasser und die weißen Strände sieht, möchte man am liebsten für immer dort bleiben. 😅😍

Holbox hat mich bereits in der ersten Sekunde so beeindruckt und wir haben uns so wohl gefühlt, dass wir beschlossen haben während unseres nächsten Mexikourlaubes ein paar Nächte dort zu bleiben.
Aber wirklich nur maximal 3- 4 Nächte, da es und sonst evt etwas „langweilig“ werden würde, nicht falsch verstehen, es ist ein Traum aber mit der Zeit würde mir ein bisschen mehr Trubel fehlen. 🙃

Über die Agentur haben wir Golfcars bekommen, denn auf Holbox sind Autos verboten.
Wir sind dann ca eine Stunde über die Insel gefahren und konnten so einen kleinen Einblick in die Stadt und die Strände erhaschen.

Danach gab es direkt am Strand ein typisches mexikanisches Mittagessen und wir haben uns bei einem Bierchen alle nett unterhalten und von dem Leben dort treiben lassen. 😊

Einfach herrlich!!

Nach dem Mittagessen haben wir dann die Möglichekit gehabt mit der Gruppe auf eine Sandbank zu fahren und einfach zu chillen (bei Tequila und Co. 😅)oder auf eigene Faust ein paar Stunden auf der Insel zu bleiben.
Wir haben uns natürlich dafür entschieden dort zu bleiben und sind dann alleine durch Holbox geschlendert.

Die Stadt ist mit ihren vielen bunten Häusern und kleinen hippen Cafés und Restaurants wirklich sehenswert und es kommt überall ein bisschen „Hippiefeeling“ auf. ☺️

Die restliche Zeit sind wir am Strand entlang gelaufen, haben die für Holbox typischen Hängematten im Wasser gesehen und haben den Rest der Zeit im flachen Wasser gesessen und uns einfach nur zu zweit unterhalten.

Klingt vielleicht weniger aufregend aber es war in diesem Moment genau das Richtige und einfach rundum perfekt. 😍

Es gibt ebenfalls sehr schöne, kleine Hotels und Beachclubs direkt am Wasser, welche wir aber aufgrund der kurzen Zeit nicht besucht haben.

Solltet ihr in Mexiko sein, fahrt zu diesem wunderbaren Fleckchen Erde.😍

Es ist ein Traum und ich hoffe die Insel bleibt noch lange vom „Massentourismus“ verschont und behält so ihren Charme.🙏🏻

 

Fazit

Wer die Karibik und die gelassene Lebensweise der Menschen mag sollte unbedingt nach Mexiko reisen.
Es gibt so wahnsinnig viel zu sehen aber man kann auch ganz entspannt einfach einen Strandurlaub machen und sich abends in Playa Del Carmen auf der sogenannten 5th Avenue die Beine vertreten und shoppen was das Zeug hält.
Es sind alle Läden die Rang und Namen haben vertreten, wie Sephora, Victoria´s Secret, Pull and Bear und und und…!🙃

Die Anreise ist zwar lang aber definitiv machbar auch mit kleinen Kindern.😊
Besondere Impfungen brauchten wir nicht, Hepatitis A und B sind ja sowieso ratsam, wenn man außerhalb von Europa Urlaub macht.
Da mich als nicht schwangere das Zika Virus weniger tangiert hat, rate ich euch aber vorher mit eurer Frauenärztin zu sprechen, falls ihr schwanger seid.

In diesem Sinne hoffe ich, dass der Blogpost nicht zu lang geworden ist und euch gefallen hat.😊

Bis bald,

Eure Kathi💋